Konzert in Cremlingen

Gestern waren wir Notenträumer zum Konzert im Seniorenzentrum in Cremlingen geladen. Geschäftsführer Hans-Heinrich Wolf begrüßte uns und das Publikum und bemerkte nebenbei, dass auf der Bühne ausschließlich Menschen mit einer Beeinträchtigung stehen, worauf eine leise aber deutliche Stimme im ausverkauften Saal antwortete: „Wie wir!“. Ein kleiner aber feiner Moment, der durch die gemeinsame Hingabe zur Musik fortan Publikum und Chor vereinte. Natürlich hatten wir im Vorfeld am Programm gefeilt und einen großen Schwerpunkt auf die alten Klassiker gelegt. Großer Applaus und viele „Ahs und Ohs“ bei den ersten Tönen von „Azzuro“ oder ein „Ein bisschen Frieden“ waren der Dank. Die Notenträumer haben feine Antennen für ein dankbares Publikum und so durften gestern alle einen Chor in Höchstform erleben. Werner putzte nebenbei bei „Das bisschen Haushalt“ den Saal und Heinz-Helmut zückte unter Beifall die Luftgitarre. Angetrieben und geleitet von Birgit Meyer schwofte der Saal bei „Aloha he“ mit. Als echter Gänsehautmoment entpuppte sich erneut „Lilli Marleen“, bei dem das Publikum bedächtig und leise mitsang und zwar so wundervoll, dass selbst Solistin Mareike die Tränen der Rührung kamen. Die Notenträumer haben gestern nicht nur begeistert, sondern berührt und bewegt. Eine künstlerische Qualität, die in keinem Notenbuch zu finden ist und deshalb unseren Chor so sehr auszeichnet. Danke Cremlingen für die schöne Zeit mit euch. Wir sagen nicht „Tschüss“ sondern „Auf Wiedersehen“!